Am 27.01.2021 ist die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten → im Wortlaut.
Sie gilt vorerst bis zum 15. März.

Diese Regeln gelten jetzt:

Umfassenderer Gesundheitsschutz für Beschäftigte, um das Infektionsrisiko am Arbeitsplatz zu minimieren. Lesen Sie hier, was Sie im Betrieb beachten müssen.

Reduzieren Sie die Zusammenkünfte im Betrieb

Die Kontaktreduzierungen sollen auch in Betrieben und auf den Arbeitswegen (insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr) durchgesetzt werden.
Daher müssen Betriebe nun genau prüfen, ob Arbeiten von Zuhause aus erledigt werden können. Sollte dies nicht der Fall sein, da betriebliche Gründe dagegen sprechen, müssen erweiterte Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten vorgenommen werden.

Schützen Sie Personen, die nicht im Homeoffice arbeiten können

Auch hier lautet das oberste Gebot: Kontakte reduzieren. Bei gemeinsam genutzten Räumen muss eine Mindestfläche von 10 qm pro Person zur Verfügung stehen. Sollte dies nicht möglich sein, müssen geeignete Maßnahmen zum Schutz getroffen werden. Dazu gehören beispielsweise Lüftungsmaßnahmen und Abtrennungen der Arbeitsbereiche.

Bilden Sie Arbeitsgruppen

In Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten soll in möglichst kleinen, festen Arbeitsgruppen und zeitversetzt gearbeitet werden. Das bedeutet: Wir treffen uns auch am Arbeitsplatz nur mit den immer gleichen Kolleginnen und Kollegen – das gilt auch und gerade für die Pausen. So lassen sich bei Infektionen mit Covid-19 Kontaktketten einfacher nachvollziehen.

Stellen Sie als Unternehmen Schutzausrüstung zur Verfügung

Sollten die Schutzmaßnahmen wie Homeoffice, Abstand und Einteilung in Arbeitsgruppen aus betrieblichen Gründen nicht umgesetzt werden können, so müssen Betriebe für ausreichend Schutzausrüstung sorgen. Es müssen mindestens medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken), besser noch FFP-2-Masken zur Verfügung gestellt werden.

Gut zu wissen: Arbeitgebende müssen sicherstellen, dass Beschäftigte im Umgang mit den Masken geschult werden und die Regeln zum Tragen und zur Hygiene kennen.

Passen Sie Ihre Gefährdungsbeurteilung an

Durch die Corona-Pandemie sind neue Gefährdungen am Arbeitsplatz hinzugekommen. Betriebe müssen ihre Gefährdungsbeurteilungen an die neuen Gegebenheiten anpassen, insbesondere auch dann, wenn Beschäftigte ihre Arbeit nicht von Zuhause aus erledigen können.

Verantwortung übernehmen

In der Corona Pandemie geht es nicht nur um uns selbst, sondern auch um den Schutz anderer: Arbeiten Sie selbst im Homeoffice, wann immer es geht und ermöglichen Sie Teams und Beschäftigten ihre Aufgaben online zu erledigen. Sie brauchen Unterstützung bei der Umsetzung? Nutzen Sie unsere Online-Schulungen und Führungskräfte-Coachings.